Das Unternehmen

itype-logo.png

Loading

Unsere Vision

 
 

Unsere Vision

„Es ist nie zu spät, das zu werden, was man hätte sein können!“
George Eliot

iTYPE verändert und gestaltet die Welt von morgen. Wir stehen für eine Welt, in der selbstbestimmtes, aktives und bewusstes Handeln möglich ist und die Kommunikation zwischen den Menschen gestärkt wird. Wir arbeiten mit Ihnen gemeinsam an Ihrer persönlichen Entwicklung, lassen das Unbewusste bewusst werden und stärken Sie darin, Ihre persönlichen Entwicklungsfelder zu entdecken und diese mit Entschlossenheit anzugehen.

Machen Sie sich auf die Suche nach Ihrer Persönlichkeit von Morgen
– mit iTYPE kommen Sie Ihrem Ich ein weiteres Stück näher!

 
 
 
 
 
 
 

Loading

Qualitätsnachweis

 
 

Qualitätsnachweis

 
Im Unterschied zu expliziten Verfahren arbeitet der iTYPE ausschließlich über Bilder und gehört somit zu den impliziten Messverfahren. Der Vorteil ist hier, dass nicht das Selbstkonzept des Menschen, also das, was man über sich weiß, im Vordergrund steht. Vielmehr wird in dem Typenprofil die unbewusste Verhaltenssteuerung aufgezeigt. Dieser Anteil liegt deutlich höher als bisher in der Persönlichkeitsforschung angenommen.
Daher sind auch die Ergebnisse im Vergleich mit anderen Messverfahren zum Teil unterschiedlich. Explizite Messverfahren sind eher als eine Standortbestimmung zu interpretieren, wogegen das iTYPE Typenprofil dem Menschen seine Entwicklungschancen und Potentiale aufzeigt.
Das iTYPE Testverfahren entspricht den wissenschaftlichen Gütekriterien und wurde bereits erfolgreich in der Personalauswahl eingesetzt und bei Seminaren, Coachings und Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung durchgeführt.
Die Qualitätssicherung erfolgt durch qualitative und quantitative Erhebungen, die dafür Sorge tragen, dass die iTYPE Typenprofile fortlaufend durch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ergänzt werden.
Die dem iTYPE zugrunde liegende Jungsche Typologie wird so durch die neuzeitlich-wissenschaftlichen Ansätze der Typenlehre, wie beispielsweise durch Validierungen des iTYPE mit den Big Five des NEO-FFI, ergänzt und kontinuierlich weiterentwickelt.
 
 

Quantitative Erhebung

 
Ein wichtiger Aspekt in der Frage nach dem wissenschaftlichen Anspruch der Testergebnisse ist, ob der Test auch tatsächlich das misst, was er messen soll – in der Wissenschaft nennt man das Konstruktvalidität. Eine gängige Methode hierfür ist, den iTYPE zusammen mit einem anderen etablierten Verfahren durchzuführen und zu untersuchen, wo Gemeinsamkeiten und Unterschiede bestehen.
Die Gütekriterien wurden daher in Zusammenarbeit mit der Psychology School der Hochschule Fresenius Hamburg in Form einer wissenschaftlichen Studie mit einer signifikanten Stichprobe überprüft. Hierzu wurde insbesondere die Validität und die Reliabilität (Zuverlässigkeit der Ergebnisse) des iTYPE im Vergleich zu dem in der Persönlichkeitspsychologie gut etablierten Test, dem NEO-FFI (NEO-Fünf-Faktoren-Inventar), untersucht. Es ergab sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen den Skalen des iTYPE und den inhaltlich ähnlichen Hauptdimensionen der Big Five.
Zum iTYPE werden fortlaufend Daten in weiteren Stichproben erhoben, um die Gütekriterien kontinuierlich abzusichern.
 
 

Qualitative Ergebnisse

 
Die zahlreichen mündlichen und schriftlichen Rückmeldungen von Personen, die bereits den iTYPE durchgeführt haben, sind durchweg positiv und zutreffend. Nahezu jeder erkennt sich in seinem Typenprofil, zeigt sich überrascht über die Ergebnisse und wird auf unbewusste oder weniger präsente Verhaltensweisen aufmerksam gemacht. Geben auch Sie uns eine Rückmeldung über Ihr Typenprofil. Unter Kontakt freuen wir uns, wenn Sie uns mitteilen, ob Sie sich in Ihrem Typenprofil wiedergefunden haben, wie iTYPE Ihre Arbeitswelt positiv beeinflusst hat oder auch welche Impulse und Anregungen in Ihrem Typenprofil aus Ihrer Sicht nicht zutreffend waren.

Loading